Tenero 2016

Und wider äis mee!

An unserem letzten Tag wurden wir ausnahmsweise schon um 6:30 geweckt. Doch auch am letzten Tag liessen wir “hertä Siächä” weder das Footing noch den Gump in den See aus, alles wurde durchgezogen. Vor dem Zmorgä kam dann schon die erste Abreisestimmung: Wir packten unsere Koffer und putzten das Zelt. Anschliessend fuhren wir ein letztes Mal in die Turnhalle nach Losone. Dort konnten wir das Gelernte von dieser Woche noch einmal beim freien Spiel beweisen. Wir verabschiedeten uns dann von der Turnhalle und fuhren ins Centro, wo wir das Mittagessen zum letzten mal genossen. Bevor es endgültig auf den Heimweg ging fand noch die Rangverkündigung der Lagerolympiade vom Sonntag & Mittwoch statt. Herzliche Gratulation Gruppe 5! Dann machte sich die ganze Lagerschaar des BC Altdorfs mit dem Zug auf den gemütlichen Heimweg in den Kanton Üri.

Wir Teilnehmer möchten uns ganz herzlich bei unseren super Leiter für dieses gelungene Lager bedanken. Dankä tüüsig!

Schon bald ist das Lager zu Ende

Wie immer wurden wir zu frühen Morgenstunden geweckt. Danach verlief alles wie gewohnt nach Plan. Nach dem Joggen gönnten wir uns in dem viel zu kalten See eine Abkühlung. Nach dem reichhaltigen Frühstück gings ans harte Training. Vor dem Mittagslunch durften wir uns bei Roli (alias DJ Fridli) eine richtig erholsame Massage gönnen. Unsere Beine glänzten danach wie warme Butter.

Am Nachmittag wurde ein weiteres Training mit einer neuen Partie von unserem Lagerturnier absolviert. Am Abend teilten sich die Spieler in zwei Gruppen ein. Während die einen in der Badmintonhalle schwitzen, tauchten die anderen in den Genuss des Sägemehls ein.

Das ist aktive Erholung

Am Morgen wurden wir wie gewohnt mit einem “Moage” (Thurgauer Dialekt) geweckt. Danach ging es zum obliagten Footing mit anschliessendem “Gump” in den See. Beim Zmorgä freuten wir uns dann über die Zipfä. Aufgrund des engen Zeitplans konnten wir leider nicht das gewohnte Training in Losone durchführen. Stattdessen hatten wir die Wahl zwischen Speedminton, Ultimate und Beachvolleyball. Nach einem erneuten Sprung ins kühle Nass trafen wir uns für die heissersehnte Wanderung von Cardada nach Tenero zurück. Zuerst mussten wir aber mit einer Standseilbahn von Locarno und anschliessend mit einer Luftseilbahn weiter in die Höhe. Oben angekommen assen wir unser Lunchpaket. Nach vier endlosen Stunden erreichten wir glücklich das Centro, wo wir wieder eine Abkühlung genossen. Um 19:00 Uhr konnten wir dann das schon fertig grillierte Fleisch zu uns nehmen. Zum Abschluss unserer Lager-Olympiade mussten wir dann noch Schätzfragen beantworten.

Kurznachrichten: Das Wetter heute; Teilweise sonnig, am Abend besteht ein Gewitterrisiko…

Peace and Out

Der heutige Tag war wie Ben (Erklärung: Wild). Trotz ersten Muskelkaterbeschwerden legten wir früh morgens wieder mit dem Training los. In der von der Sonne bereits aufgewärmten Halle in Losone übten wir uns in Sitzball und Schnelligkeit. Der Nachmittag war abwechslungsreicher: Beim Klettern und Trampolinspringen ging es mehr oder weniger hoch hinaus, je nach Mut und Können. Wir Danken Reto für seine Salto-Lektionen und Stefan für die Kletterinstruktion! Zwischendurch absolvierten alle den HEISSgeliebten 3000-Meter-Lauf. Am Abend übernahmen die Kinder die Kontrolle. Livia, Luzia, Joel, Chregi und Simon hielten die Teilnehmerschar in Schach, während die Leiter ihre obligate Sitzung abhielten. Nach dem Znacht gab es eine weitere Badminton-Trainingeinheit in Losone. Wir sind halt alle wie eine Panzer-Traktor. Gute Nacht and Push it on.

Erster Trainingstag

Der Tag startete mit der alljährlichen täglichen Tradition, dem Joggen und Schwimmen. Erst dann gehts ans Zmorgä.

Kurz danach fuhren wir in die Halle nach Losone, um dort ein vielseitiges, sehr anstregendes Lauftraining in vier unterschiedlichen Gruppen zu erleben.

Am Mittag kam das lang ersehnte Mensa-Zmittag. Es gab Hamburger (mmmh fein!)

Das Nachmittagstraining startete intensiv mit Liegestützen und Rumpfbeugen, kombiniert mit Joggen und ein wenig Glück. Wieder in vier Gruppen aufgeteilt trainierten wir unter anderem die Grundschläge und den läuferischen Anteil neben einem Doppelturnier, von dem die Sieger noch ermittelt werden. Nach dem leckeren Znacht durften die einen Beachvolleyball spielen gehen, dort ertüftelten sie einen neuartigen Schlag – den Pushup – er wird nächstens ins Repertoire unserer Volleyball-Nati aufgenommen. Eine zweite Gruppe konnte sich an einem dritten Besuch in der Halle erfreuen. Die Matches wurden gefilmt und werden später ausgewertet.

Neues Lager – neues Glück

Heute wurde die beste Woche des Jahres eingeläutet. Es ist heiss und die Mücken stechen im Sekundentakt. Aber sonst ist alles super hier in Tenero. Mit einer etwa zweistündigen Zugfahrt begann das Tenerolager 2016. Mit einem Kennenlernspiel “wir packen das Köfferlein” lernten wir uns alle kennen – was doch sehr aussergewöhnlich ist. Nach dem Nachtessen konnten wir etwas Luft von Rio schnuppern: Es gab eine Lagerolympiade – allerdings mit Disziplinen, die wohl noch länger nicht olympisch werden: Ping-Pong-Bal(l)ancieren, Apfeltauchen, Gruppen Tic-Tac-Toe, Wassertransport mit löchrigen Bechern, Jasskarten-Sprinten und vieles mehr. Morgen gehts dann endlich los mit dem Badminton-Drill-Training.