Tenero 2011

Freitag

Der letzte Morgen des “Urner Nachwuchslagers 2011” begann mit Sonnenschein. Standardgemäss gab es Frühstück. Danach durften diejenigen Kanufahren gehen, die am Donnerstag noch nicht zum Zug gekommen waren. Der Rest der Truppe fuhr ein letztes Mal nach Losone, wo man noch einige Koordinationsübungen ausprobierte. Mit freiem Spiel wurde das Badminton-Training abgeschlossen. Nach dem Mittagessen ging es ums Aufräumen. Die gepackten Koffer gab man den Schwingern mit dem Autoanhänger mit, in den Zelten wurde gewischt und im Leiterzelt wurden Tische und Bänke sauber gemacht. Bei der Heimfahrt musste man den Weg über den Pass wählen, da sich vor dem Gotthardloch die Autos stauten. Um 18 Uhr konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesund in Altdorf wieder ihren Eltern überlassen werden. Das Leiterteam bedankt sich für das tolle Lager und die angenehme Atmosphäre! Wir sind stolz auf die positiven Reaktionen in den Feedbacks und hoffen, nächstes Jahr wieder mit solch einer aufgestellten Gruppe ins Centro Sportivo Tenero reisen zu können.

Donnerstag

Heute standen wir erneut um 7 Uhr auf und absolvierten unser Morgenjogging mit anschliessendem Bad. Dann ging’s auch schon zum Zmorgen. Beim Vormittagstraining leistete uns Marcel Arnold, unser Ehrengast, Gesellschaft. Zum Zmittag gab es Mix-Fleisch mit gekochten Kartoffeln und Gemüse… Am Nachmittag teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die eine absolvierte eine anstrengende Kanu-Tour, die andere hatte das Vergnügen, mit den Handballern Badminton zu spielen. Danach traf der Club-Vorstand in der Halle in Losone ein. Karin brachte leckeren Kuchen mit! Um 19.15 gingen wir zum Znacht. Danach bekamen wir das heiss ersehnte Lager-T-Shirt und posierten für Gruppen-Fotos. Anschliessend hatten wir frei bis halb 12.

Mittwoch

Der heutige Tag begann erst um 7.30 Uhr, wir konnten also eine geschlagene halbe Stunde länger im Bett bleiben. Mit vollem Magen fuhren wir “Sportler” nach Losone in die Trainingshalle… Das Krafttraining kostete uns viel Kraft und Ausdauer, deshalb schlossen wir den Trainingstag mit leichten Übungen ab. Das Mittagessen reichte von Karotten, Reis, Poulet, über Teigwaren bis Pfirsiche. Mit den Kleinbussen ging’s danach in die Indoor-Minigolf-Anlage in Quartino. Nach der rasanten Rückfahrt nahmen wir am Spaghetti-Plausch teil. Das Abendprogramm war freigestellt, zur Wahl standen Beach-Soccer, Beach-Volley, Tischtennis und einfach Schlafen und Ruhe geniessen. Wir hoffen auf eine ruhige Nacht ohne lautes Zwischengeschwätz.

Dienstag

Der Tag fing ohne Licht an, denn es gab einen Stromausfall. Nach dem Morgenjogging und dem Morgenessen teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die einen liefen zuerst den 12-Minuten-Lauf auf der Finnenbahn. Joel Gisler schaffte den Rekord: 12 Minuten. Gratulation! Die anderen hingen an der Kletterwand unter Anleitung von Franz Gisler. Danach wurde gewechselt. Nach dem Mittagessen gingen wir in unsere Halle und trainierten dort für drei Stunden. Videoanalyse stand für einige auf dem Programm. Danach grillierten die Trainer der Schwinger für die gesamte Urner Nachwuchsförderung. Wir genossen das Nachtessen unter freiem Himmel.

Montag

Wir wurden um 7 Uhr geweckt. Danach stand Morgenjogging auf dem Programm, das mit einem Sprung in den See endete. Nach dem Zmorgen fuhren wir in die Halle in Losone. Dort trainierten wir bis zum Mittag. Um 12.45 Uhr gab es Mitagessen: Hamburger mit Kartoffelstock und Früchte zum Dessert. Dann stand das zweite Hallentraining um 14.30 Uhr an. Das Znacht gab’s um 19.15 Uhr. Nachher gingen wir noch eine Runde Beachvolleyball spielen.

Sonntag

Um 13 Uhr fuhren wir mit den Bussen in Richtung Tenero ab. Wir kamen um 15.30 gut und motiviert an. Die Zelte wurden bezogen, dann gingen wir Fussballspielen. Der Lago Maggiore diente der Abkühlung. Wassertemperatur: kalt. Um 19.10 sind wir essen gegangen. Nach dem Nachtessen begaben wir uns in die Zelte und es folgte ein Beach-Volleyball-Spiel, das um 21.45 endete. Dann machten wir uns zum Schlafen bereit. Nachtruhe: 22.45.