Tenero 2010

Freitag

Ohne Morgenjogging gings zum Frühstück. Nach dem Zähneputzen traten wir gemeinsam mit unserem Ehrengast Andy Imhof (Nationalturner) die Reise in unsere Halle an. In der Turnhalle angekommen, spielten wir zum Aufwärmen Fussball. Die Übungen mit der Koordinationsleiter war ein Teil unseres Trainings. Total nass geschwitzt verliess auch Andy die Turnhalle. Anschliessend gings zum Mittagessen. Es gab Fisch, Poulet und Reis. Das Einwärmen, welches von Mario organisiert wurde, endete in einem Desaster! Die motivierten Handballer fielen durch unsere harten Schläge fast um. Völlig niedergeschlagen beendeten die Handballer das Training. Die aufgeräumte Halle verliessen wir mit zwei lachenden Augen! Das Abendessen wurde kalt serviert, bis auf die Kartoffeln! Das Abendprogramm bestand aus Tennis und Baseball. So war der wunderschöne Tag auch schon wieder zu Ende. Ende gut, alles gut und wenn sie noch nicht gestorben sind, spielen sie noch immer Federball.

Donnerstag

Heute konnten wir das Morgenjogging auslassen und bis halb acht ausschlafen. Nach dem Morgenessen gingen wir nach Losone in unsere Trainingshalle, wo wir einige Übungen machten und anschliessend Matches spielten. Nachmittags gingen wir Kajak fahren, da kenterten einige, wie auch Padi! Darauf machten wir ein Spiel und mussten über die Kajaks laufen. Alle fanden es mega witzig. Am Abend grillierten wir, es gab sehr viel Fleisch und dazu Salate. Um 20 Uhr mussten wir uns parat machen für Beachvolleyball oder Beachsoccer. Die älteren spielten Beachvolleyball und die Jüngeren Beachsoccer. Es war ein sehr lustiger Tag…

Mittwoch

Der heutige Tag stand unter dem Motto “aktive Erholung”. Trotzdem führten wir am Morgen den obligaten 12-Minuten-Lauf durch, welcher von allen Athleten erfolgreich absolviert wurde. Danach kam der gemütlicherer Teil des Tages: Massage unter der Leitung von Daniela Bürgi und Petra Müller. In Zweierteams wurde gegenseitig massiert, um den eingehandelten Muskelkater der vergangen Tage vergessen zu machen. Dies war zumindest der Vorsatz… Nach dem Mittagessen mussten wir uns leider von Florian Arnold verabschieden – besten Dank für deinen Einsatz Flo – jedoch durften wir neu Stefanie Bissig bei uns begrüssen, was uns sehr freute. Dann ging es mit den Bussen Richtung Locarno, von dort aus marschierten wir in ungefähr einer Stunde nach Ascona in die Badi. Zum Abschluss gab es noch eine kurzen Ausgang in Locarno.

Dienstag

Heute war der absolute hardcore-Badmintontag. Nach dem Frühsport und dem Morgenessen gings gleich ab nach Losone. Natürlich kamen Kraft und Koordinations-Training nicht zu kurz. Hauptthema war aber das Laufen auf dem Badminton-Feld. Das brachte ausgiebige Beinarbeit mit sich. Entsprechend euphorisch freute man sich auf das Mittagessen (Kartoffelstock mit Lago = ital. Seeli) und die Siesta am Lago Maggiore. Doch am späteren Nachmittag wurden nochmals die Hallenschuhe montiert und in Losone trainiert. Am Abend stand Tennis oder Beachen zur Auswahl. Heute dürfte die Nachtruhe früher eintreffen. Mit Sicherheit werden sich einige morgen über Muskelkater beklagen, die Leiter eingeschlossen. Aber die Urner Indianer kennen keinen Schmerz.

Montag

Nach einer eher unruhigen Nacht musste das Morgenjogging durchgeführt werden. Dann gab es eine kurze Abkühlung im See und anschliessend assen wir Frühstück. Darauf fuhren wir in die Turnhalle nach Losone. Wir begannen mit dem Kraft- und Koordinationstraining. Nach ein paar anstrengenden Trainingsstunden fuhren wir zurück und nahmen das Mittagessen ein. Am Nachmittag vergnügten wir uns mit Baden und Klettern. Zwischendurch wurden noch die Filmaufnahmen vom morgigen Training analysiert. Vor dem köstlichen Abendessen spielten wir noch eine Runde Ping-Pong. Dann spielten wir mit vollem Einsatz Beachvolleyball. Um halb elf gehen die Lichter aus. Mal schauen, ob alle pünktlich in den Zelten sind. Good Night.

Sonntag

Um 13 Uhr begann das Tenerolager 2010. Gemeinsam mit dem Handballclub und den Urner Schwingclubs wurden im Centro Sportivo die Zelte bezogen. Dann kam es zu einer Partie Fussball, bei der die Badmintonspieler die Handballer schlugen. Nach dem Bad im See und dem ersten Znacht in der Mensa wurde der Abend mit Beach-Volleyball und Beach-Fussball abgeschlossen. Morgen geht’s ans erste Badmintontraining.